Oktoberfest – Auch die Jubiläumsausgabe war top

Das OK ist Startbereit

 Quelle: Dorfheftli Seengen

Oktoberfest ist München, Oktoberfest ist Seengen. Das Fest mit Mass, Brezn und Hendl ging bereits zum fünften Mal über die Bühne. Mit Überraschungen, Attraktionen und jeder Menge Unterhaltung und Gemütlichkeit.

(tmo.) – Dort, wo sonst die Farbe Rot Trumpf ist, dominierten die bayrischen Farben Blau und Weiss. Feuerwehrmagazin und Vorplatz wurden zu einer Wiesn umfunktioniert, wo die Liebe zum Detail ihren grossen Auftritt hatte. Ihren grossen Auftritt hatten aber auch die Mitglieder der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins. Schon frühmorgens standen sie in den Startlöchern, um anzupacken. Andreas Häusermann von der Jugendfeuerwehr war mit der Produktion der Laugenbretzeln beschäftigt, Urban Stadlinger gab an der «Zapfsäule» letzte Anweisungen, Werner «Weggu» Läubli hatte ein Heer von Poulets fein säuberlich aufgespiesst. Die Glut war gut! «Fünfviertelstunde, dann sind sie gar», wie er sagte und zusammen mit Gehilfe Stefan Büchli Holzkohle nachlegte, während die Königin von Mallorca, Silvia Kaufmann, den Soundcheck noch vor leeren Rängen machte. Sie sorgte neben der Band Hot-Mixx für Unterhaltung. Und apropos leere Ränge: Das änderte sich mit dem Start um 11 Uhr schlagartig. Die Leute kamen in Scharen, um sich zu verpflegen – mit saftigen Poulets oder Weisswürsten.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.


 

FW Reise 2014 

Das Üben von Brandbekämpfung und Rettung steht bei der Feuerwehr zwar im Vordergrund. Kameradschaft und Geselligkeit kommt aber ebenfalls nicht zu kurz. Dazu gehört zum Beispiel auch die Feuerwehrreise.

(bs) – Am Samstagmorgen, 30. August 2014, versammelten sich 19 Mitglieder der FW Seengen zur zweitätigen Reise in die schöne Innerschweiz. Wir starteten mit einem Fussmarsch zum Bahnhof Boniswil. Von dort aus ging es per Zug nach Luzern. Hier bestiegen wir die Naue Rütenen (Lastschiff), auf der wir bei spätsommerlichem Wetter eine dreistündige Grillrundfahrt auf dem Vierwaldstättersee genossen. Mit dem Zug ging es weiter nach Flüelen. Mit einem kurzen Fussmarsch erreichten wir die Kleinbrauerei «Stiär Biär Altdorf». Nach einer interessanten Führung und neuen Erkenntnissen durfte eine Degustation des Hopfengebräus nicht fehlen. Gestärkt nahmen wir den letzten Teil des Samstagprogramms in Angriff. Mit der Eggbergbahn ging es zum Berghaus Seeblick, wo wir von Beatrice und Chrigu bis in die späten Abendstunden mit Speis und Trank verwöhnt wurden.

Nach dem Frühstück ging die Reise mit der Bahn weiter. Via Flüelen, Arth-Goldau nach Luzern und weiter nach Kriens. Von dort aus mit der Pilatusbahn über die Krienseregg zur Fräkmüntegg. Hier wurde die längste Sommerrodelbahn der Schweiz getestet. Neben den kulinarischen Köstlichkeiten genossen wir auch einfach den Tag. Da der Wettergott uns am Nachmittag nicht mehr so wohlgesinnt war, traten wir die Heimreise etwas früher an. Der «Seetaler» brachte uns von dieser schönen und abwechslungsreichen Reise wieder sicher nach Hause.


 

Medienmitteilungen AG

11. Dezember 2018

Wettter

    Unwetter Warnung Schweiz